Agentur zum Auf- und Ausbau niedrigschwelliger Betreuungsangebote
Zoom per Tastatur

Qualitätskonzepte

Für die Antragsstellung beim ZBFS müssen Sie ein Qualitätskonzept vorlegen. 

Folgende Fragen sollten Sie im Konzept beantworten:

 

Betreuungsgruppe

  • Wer ist die leitende Fachkraft/Qualifikation/ständige Präsenz in der Gruppe
  • Betreuungsschlüssel zwischen betreuten Personen und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern? Schwerpunkt der Erkrankung der Pflegebedürftigen (z. B. überwiegend gerontopsychiatrisch), Pflegestufen der Pflegebedürftigen
  • Schulung aller eingesetzten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer?
  • Wo und wann findet die Betreuungsgruppe statt? Räumliche Gegebenheiten? Zeitlicher Rahmen?
  • Anzahl der Treffen und der Anzahl der jeweiligen Teilnehmer
  • Ablauf eines Betreuungsnachmittags? Inhalte?
  • Höhe der Aufwandsentschädigung?
  • Höhe der Kostenbeiträge?
  • Welche Abrechnungsmodalitäten wurden mit der Pflegekasse vereinbart?

 

Ehrenamtlicher Helferkreis, ehrenamtliche Alltags- Pflegebegleiter, haushaltsnahe Dienstleistungen

  • Wer ist die leitende Fachkraft/Qualifikation?
  • Wo erfolgen die Einsätze? Familien? Personenkreis? Wer wird entlastet?
  • Schulung aller eingesetzten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer?
  • Finden regelmäßige Teambesprechungen, Schulungen, Fortbildungen usw. statt?
  • Höhe der Aufwandsentschädigung?
  • Höhe der Kostenbeiträge?
  • Welche Abrechnungsmodalitäten wurden mit der Pflegekasse vereinbart?

 

Tagesbetreuung in Privathaushalten

  • Wer ist die leitende Fachkraft/Qualifikation?
  • Wie ist die Fachkraft erreichbar?
  • Darstellung der Aufgaben der Fachkraft
  • Organisation von Krankheits- und Urlaubsvertretung
  • Information und Beratung der Angehörigen
  • Durchführung des Erstbesuches
  • Begleitung der Klienten während der Eingewöhnungsphase
  • Überprüfung und Auswahl der geeigneten Ehrenamtlichen
  • Überprüfung der Räumlichkeiten (Beiseitigung von Stolperfallen, bedürfnisgerechte sanitäre Einrichtungen)
  • Unterstützung der Ehrenamtlichen und Gastgeberhaushalte
  • Schulung aller eingesetzten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer?
  • Welche Art der Betreuung erfolgt? Abgrenzung zu Alltagsbegleitungsdiensten
  • Finden regelmäßige Teambesprechungen, Schulungen, Fortbildungen usw. statt?
  • Höhe der Aufwandsentschädigung?
  • Höhe der Kostenbeiträge?
  • Welche Abrechnungsmodalitäten wurden mit der Pflegekasse vereinbart
  • Weiteres niedrigschwelliges Betreuungsangebot?

 

Angehörigengruppe

  • Wer ist die leitende Fachkraft/Qualifikation/ständige Präsenz in der Gruppe?
  • Wo finden die Treffen statt?
  • Anzahl der Treffen und Anzahl der jeweiligen Teilnehmerinnen und Teilnehmer?
  • Ablauf eines Angehörigentreffens?
  • Welche Inhalte werden besprochen?

Kontaktdaten

Agentur zum Auf- und Ausbau von Angeboten zur Unterstützung im Alltag

Spitalgasse 3
90403 Nürnberg

Telefon: 0911 - 37 77 53 26
 info(at)unterstuetzung-alltag-bayern.de